DIE LINKE. UELZEN PRÄSENTIERT KOSTENLOS DEN FILM „DER JUNGE KARL MARX“ (2017)

 

Wo: Central Theater Uelzen, Kinosaal 4

 

Wann: 11.10. um 19:45 Uhr

 

Und danach? … gibt es einen Kurzvortrag mit Diskussion von Thorben Peters zum Thema „Bessere Lebensqualität mit einem sozialen Wirtschaftsmodell"  

 

Der Film des Regisseurs Raoul Peck beleuchtet Karl Marx’ prägende Lebenszeit zwischen 1843 und 1848. Die Industrielle Revolution zeichnet sich bereits ab, als Friedrich Engels, Sohn eines Fabrikbesitzers, seine Studie über die elenden Lebensbedingungen der englischen Arbeiterklasse veröffentlicht. In Paris trifft er auf den Familienvater Karl Marx. Die beiden Männer freunden sich an und schreiben, geplagt von Repressionen durch die Herrschenden, das weltberühmte Manifest der Kommunistischen Partei, indem sie zur Revolution aufrufen.

Jetzt, über 200 Jahre später, in Zeiten großer Umbrüche und einer "digitalen Revolution" gewinnt die Frage nach fairen Arbeitsbedingungen und gerechter Vermögensverteilung in weiten Teilen der Bevölkerung an Relevanz. Disfunktionalitäten des kapitalistischen Systems treten offen zu Tage und verleihen Marx' und Engels Thesen eine aktuelle Brisanz.

Thorben Peters, Mitglied im Landesvorstand DIE LINKE Niedersachsen und Sprecher des Kreisverbandes DIE LINKE Lüneburg wird die Veranstaltung mit einem Kurz-Input begleiten. Dabei wird er einige Hintergrundinformationen zur Zeit des Filmes liefern, die Bedeutung des kommunistischen Manifests historisch einordnen und auf die inhaltlichen Konflikte des Films eingehen. Anschließend wird er einige Thesen zur Aktualität von Karl Marx vorstellen. Im Anschluss sind alle eingeladen, den Film gemeinsam zu diskutieren.

Wir freuen uns auf Ihre Beteiligung!